Haftungsausschluss

Durch diese Internetseite findet keine Rechtsberatung statt. Auf dieser Homepage finden Sie nur allgemeine Hinweise, die keine Rechtsberatung ersetzen. Die Inhaber dieser Homepage dürfen Ihnen keine Rechtsauskunft geben. Wenn Sie eine Rechtsberatung wünschen, setzten Sie sich bitte mit einem Rechtsanwalt in Verbindung. Die Verantwortlichen dieser Homepage übernehmen keine Haftung für die Korrektheit, Aktualität und Vollständigkeit der dargestellten Inhalte. Haftungsansprüche wegen materieller oder ideeller Schäden, die durch die Nutzung dieser Seiten verursacht werden, sind ausgeschlossen.


Schwerbehindertenausweis

Bei Autismus und Asperger handelt es sich um eine Behinderung gemäß Sozialgesetzbuch. Auf dieser Grundlage können autistische Menschen einen Schwerbehindertenausweis beantragen. Schwerbehindert ist man ab einem Grad der Behinderung (GdB) von mindestens 50%.

Abhängig von der Ausprägung der Behinderung werden für Autisten erfahrungsgemäß Schwerbehindertenausweise von von 50% -100% ausgestellt, häufig in Verbindung mit den Merkmalen H für Hilflos und B für die Notwendigkeit einer ständigen Begleitung.

Im wesentlichen können von Autisten folgende Leistungen und Hilfen als Nachteilsausgleich in Anspruch genommen werden:  

  • Steuerlicher Nachteilsausgleich
    Pauschalbeträge und Abzugsmöglichkeiten zur Verminderung der Steuerbelastung

  • KFZ-Steuerbefreiung für behinderte Erwachsene und Kinder
    Voraussetzungen für eine Ermäßigung der Kfz-Steuer von 50 Prozent:
    - mindestens 50% schwerbehindert
    - Beeinträchtigung der Bewegungsfähigkeit im Straßenverkehr (Merkzeichen G) oder gehörlos (Merkzeichen Gl).
    - Verzicht auf unentgeltliche Beförderung im öffentlichen Personennahverkehr.
    - Das Fahrzeug ist auf die behinderte Person zugelassen.
    Voraussetzungen für eine Ermäßigung der Kfz-Steuer von 100 Prozent:
    - mindestens 50% schwerbehindert
    - außergewöhnliche Gehbehinderung (Merkzeichen aG), blind (Merkzeichen Bl) und/oder hilflos (Merkzeichen H).
    - Das Fahrzeug ist auf die behinderte Person zugelassen.
    Die Vergünstigungen können unter den genannten Voraussetzungen
    auch von minderjährigen Kindern in Anspruch genommen werden. In
    diesem Fall muss das Fahrzeug auf den Namen des behinderten Kindes
    zugelassen werden und darf von den Eltern nur für Fahrten benutzt
    werden, die im Zusammenhang mit der Fortbewegung oder
    der Haushaltsführung des Kindesstehen.

  • Rabatte von 15%-30% bei Neuwagenkauf
    Laut Bund behinderter Autobesitzer (BbAB) e.V. bieten zahlreiche Hersteller Rabatte zwischen 15% und 30% beim Kauf eines Neufahrzeugs für behinderte Selbstfahrer und teilweise auch für Angehörige von Behinderten, d.h. auch für Eltern behinderter Kinder.Die konkreten Bedingungen des jeweiligen Herstellers sollten mit dem Autohaus vor Ort geklärt werden. Die aktuellen Rabatte können Sie der Übersicht des BbAB entnommen werden.

  • Unentgeltliche Beförderung im öffentlicher Personnahverkehr
    Unentgeldliche Beförderung für Schwerbehinderte mit H-Kennzeichen.
    Mit B-Kennzeichen unentgeltliche Beförderung einer Begleitperson, d.h. die Begleitperson eines Autisten benötigt kein Ticket

  • Unentgeltliche Beförderung bei der Deutsche Bahn AG
    Unentgeltliche Beförderung für Schwerbehinderte in D-Zügen, IRE-, RE-, RB-, Zügen und S-Bahnen der Deutschen Bahn in der 2. Klasse.
    Mit B-Kennzeichen unentgeltliche Beförderung einer Begleitperson, d.h. die Begleitperson eines Autisten benötigt kein Ticket

  • Nachteilsausgleich im Flugverkehr
    Eine kostenlose Beförderung von Begleitpersonen im Flugverkehr ist nicht gesetzlich gesichert. Dennoch gestehen einige Fluggesellschaften eine kostenlose Mitreise der Begleitperson nach ihren Konditionen zu. Da der Flugmarkt immer härter umkämpft ist, kommt es jedoch dazu, dass Billigangebote, bei denen beide Reisende voll bezahlen müssen, häufig billiger sind.

 

Link: Hamburger Faltblatt "Informationen zum Schwerbehindertenausweis"

Link: Nachteilsausgleich für Schwerbehinderte Hamburg 2003