Herzlich willkommen bei Autismus Hamburg!

Als Eltern von Kindern mit Autismus haben wir 2009 den Verein Autismus Hamburg e.V. gegründet. 

Sie haben ein Kind mit einem Autismus oder vermuten es? Sie möchten gern andere Familien kennenlernen und sich austauschen? Dann laden wir Sie herzlich zu unseren Elterntreffen in Hamburg oder Bargteheide ein.
Sie sind am Thema Autismus interessiert? Dann informieren wir Sie auf unserer Homepage über die Themenschwerpunkte wie z.B. Diagnose, Therapie, BeschulungKindergarten, Einstieg in das Berufsleben, Elterntrainingsprogramme und rechtliche Fragen. Unseren Flyer finden Sie hier

Welt Autismus Tag 2017

Vortrag: Autismus - (M)Eine andere Wahrnehmung

Wir laden ein: Gee Vero in der Zentralbibliothek - 1.4.2017 um 15 Uhr

Zum Welt-Autismus-Tag 2017 laden wir in Kooperation mit der Zentralbibliothek der Bücherhallen zu einem Vortrag ein. Gee Vero ist Künstlerin, Asperger-Autistin und Autorin des Buches "Autismus - (M)Eine andere Wahrnehmung". Außerdem ist Autismus Hamburg mit einem Infotisch anwesend. Begleitend gibt es eine Ausstellung mit Bildern von Kindern und Jugendlichen mit Autismus (27.3. bis 8.4.). Mit ihrem Vortrag gibt Gee Vero einen Einblick in ihre andere - autistische - Wahrnehmung. Durch ihre bildhafte Sprache und mit viel Humor gelingt es Gee Vero, die Zuhörer zu fesseln und ihnen die autistische Perspektive zu vermitteln. Hier geht es zum Flyer für die Veranstaltung.

Der Eintritt für den Vortrag ist frei.

 

 

Ausstellung: Ich sehe was, was Du nicht siehst

Werke von Kindern und Jugendlichen in der Zentralbibliothek

Aus Anlass des Welt-Autismus-Tages am 2. April stellen wir vom 27.3. bis zum 8.4.2017 Werke von Kindern und Jugendlichen mit Autismus aus. Dabei handelt es sich um Bilder, Fotos, Texte, Comics... Der Titel soll dabei die andere Wahrnehmung verdeutlichen, die Menschen mit Autismus oft kennzeichnet und die sie in vielen ihrer Werke ausdrücken.

Die Zentralbibiothek der Bücherhallen ist vom Hauptbahnhof aus fußläufig zu erreichen.

 

 

Frühe Hinweise - Neuauflage

Da Autismus häufig spät erkannt wird, haben wir ein Heft erstellt, das typische Verhaltensweisen von Kindern mit Autismus zeigt. In anschaulichen Bildern mit Erläuterungen können erste Hinweise auf Autismus gefunden werden. Dies ersetzt natürlich keine Diagnose, bei Verdacht sollten sich Eltern an einen Spezialisten wenden.

Unter der Mailadresse info(at)autismushamburg.de können Sie das Heft zum Selbstkostenpreis incl. Versandkosten bestellen.

Unter diesem Link finden Sie weitere Hinweise.

 

 

 

Diagnostikleitlinien ASS

Erste deutschsprachige Leitlinie zur Diagnostik von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen herausgegeben 

Ganz aktuell ist eine interdisziplinär entstandene Diagnostikleitlinie zu Autismus veröffentlicht worden. Beteiligt waren wissenschaftlich medizinische Fachgesellschaften sowie weitere Fachgesellschaften, Berufsverbände und Patientenorganisationen. Die Leitlinie ist also auf einem sehr breiten Konsens von Fachleuten, Interessenvertretern und Betroffenen entstanden. Diese erste von zwei geplanten Leitlinien beschäftigt sich mit der Diagnostik. Eine zweite Leitlinie wird die Therapie thematisieren.

Das vorliegende Werk beleuchtet die Symtome und den Verlauf des Syndroms, nennt altersspezifische Screeningverfahren und diagnostische Vorgehensweisen, listet auch komorbide Störungen auf und weist auf die wichtigsten Risikofaktoren hin. Ziel ist dabei die Verbesserung der frühzeitigen Erkennung und der Behandlungschancen der Betroffenen.

 

 

 

 

Infozettel Autismus-Spektrum-Störung

10 Tipps für Großeltern

Wenn die Diagnose Autismus gestellt wird, ist das für alle Beteiligten eine schwierige Situation. Gerade die Eltern, die sich täglich den Anforderungen des Alltag gegenüber sehen, wollen dann nicht ständig die Diagnose erklären und sich dafür rechtfertigen müssen. Zudem werden Eltern häufig - nicht nur von Außenstehenden - für das Verhalten und die Entwicklung ihrer Kinder verantwortlich gemacht.

Um die Erklärung der neuen Situation gegenüber den Großeltern zu erleichtern, haben wir einen Infoblatt geschrieben, der sich speziell an diese richtet. Für Großeltern deshalb, weil es auch für sie schwierig ist, die Diagnose des Enkelkindes zu akzeptieren und damit umzugehen. Dabei sind sie die Richtigen, um Eltern und Kinder zu unterstützen und damit die Familiensituation zu entspannen. Wir hoffen, die neue Diagnose besser verständlich zu machen und damit wertvolle Hilfe zu ermöglichen.

 

 

Checkliste für die schulische Förderung

Andreas Eckert, Professor an der Hochschule für Heilpädagogik Zürich, hat eine umfassende Checkliste erstellt, die die Analyse und Reflexion vorhandener bzw. geplanter Angebote der schulischen Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Autismus unterstützt.

Empfehlungen zur Schulbegleitung von Autismus Hamburg e.V.

In Ergänzung zum Konzept für die Beschulung von Kindern und Jugendlichen mit Autismus haben wir Empfehlungen zur Ausgestaltung von Schulbegleitung erarbeitet und an die Schulbehörde weitergeleitet, im Einzelnen beziehen sich die Empfehlungen auf folgende Punkte:

  • strukturelle Voraussetzungen
  • personelle Voraussetzungen
  • Aufgaben und Ziele
  • Umfang und Dauer
  • Genehmigungsverfahren

Der vollständige Text kann hier heruntergeladen werden.

30 Tipps für Lehrkräft

Phillipp Knorr, Lehrbeauftragter am Institut für Pädagogische Psychologie der Universität Rostock, hat eine umfassende Liste mit 30 Tipps für die Beschulung von autistischen Kindern und Jugendlichen zusammengetragen und uns freundlicherweise die Erlaubnis gegeben, das Dokument zu veröffentlichen. Aktuell arbeitet er an einer Studie zu dem in der gegenwärtigen deutschen und internationalen Forschung aufgeführten, aber kaum untersuchten, gleichzeitigen Vorkommen von Autismus und hoher intellektuelle Begabung.

Herr Knorr ist auch Betreiber der Website www.autismus-hochbegabung.de .

Schulkonzept Autismus Hamburg e.V.

Zur Verbesserung der Beschulung von autistischen Kindern und Jugendlichen haben wir ein "Konzept zur schulischen Förderung von autistischen Kindern und Jugendlichen in Hamburg" bei der Schulbehörde eingereicht. Im Wesentlichen beziehen sich unsere Empfehlungen auf folgende Punkte:

  • Rechtsgrundlage "Förderschwerpunkt Autismus"
  • Einrichtung einer Schulberatungsstelle Autismus
  • Wohnortnahe Beschulung in sämtlichen Schulformen
  • Empfehlungen zu Räumlichkeiten und Unterrichtsgestaltung

Der Volltext kann unter folgendem Link heruntergeladen werden.